Mietwagen nach Unfall

5,3 Millionen Menschen in Deutschland nutzen Mietwagen, um von A nach B zu kommen. Oft werden Fahrzeuge gemietet, weil das eigene Auto in der Werkstatt steht und somit nicht genutzt werden kann. Mit dieser Checkliste zeigen wir Ihnen, was Sie zu Mietwagen nach einem Verkehrsunfall wissen sollten.

 

Punkt #1: Anspruch auf einen Mietwagen nach einem Unfall

Sie hatten einen Unfall mit Ihrem Fahrzeug und dieses ist nicht mehr fahrtüchtig? Sobald Sie das Auto zur Reparatur in eine Werkstatt bringen, steht Ihnen ein Mietwagen zu. Die Mietwagenkosten sind den Kosten der Schadensbehebung zuzurechnen, weshalb Sie Anspruch auf einen Ersatzwagen haben. Zu beachten ist, dass grundsätzlich gilt: Fahren Sie weniger als 20 km am Tag mit dem Auto, kann es passieren, dass Ihnen die Versicherung den Anspruch auf einen Mietwagen kürzt. Sie müssen dann auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen. Ob Ihnen das Mietauto auch zusteht, wenn Sie weniger als 20 km am Tag fahren, muss im Einzelfall geprüft werden. Ist die Anbindung mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zum Beispiel so schlecht, dass man Ihnen nicht zumuten kann, mit Bus und Bahn zu fahren, besteht die Möglichkeit doch einen Mietwagen zu bekommen, während Ihr Auto in der Werkstatt steht.

Haben Sie einen Anspruch auf einen Mietwagen, weil Sie täglich mehr als 20 km fahren oder beispielsweise keine öffentlichen Verkehrsmittel nutzen können, steht Ihnen ein Mietfahrzeug zu, welche der Klasse des eigenen Fahrzeugs entspricht. Es muss also ein vergleichbares Auto sein, welches Ihren Fahrkomfort nicht verschlechtert. Fahren Sie zum Beispiel ein Auto der oberen Mittelklasse, darf Ihnen die Versicherung keinen spartanisch ausgestatteten Kleinwagen als Mietwagen aufs Auge drücken.

Sie sind sich unsicher, ob Ihnen ein Mietwagen nach einem Verkehrsunfall zusteht? Im Netzwerk der fairen-Regulierung werden nur nachweislich erfolgreiche Verkehrsrecht-Spezialisten aufgenommen. Nutzen Sie deren Expertenwissen und sichern sich die bestmögliche Prüfung und Regulierung Ihrer Mietwagenansprüche.

 

 

Punkt #2: Dauer des Anspruchs

Als Geschädigter haben Sie so lange einen Anspruch auf ein Mietauto, so lange Ihre Mobilität eingeschränkt ist. Das bedeutet, dass der Zeitraum der Anmietung so lange besteht, bis Ihr Fahrzeug wieder fahrtüchtig ist. Der Zeitraum umfasst also alles von der Gutachtenerstellung bis hin zur fertigen Reparatur bzw. Wiederbeschaffung Ihres Autos.

Es kann passieren, dass es bei der Reparatur zu Verzögerungen kommt – z. B. wenn Ersatzteile nicht geliefert werden können. Achtung: Die Versicherung kürzt gerne den Zeitraum Ihres Anspruchs! Solange Sie persönlich nichts für die Verzögerung der Reparatur können, darf die Versicherung aber nicht kürzen. Die Versicherung hat per Gesetz das Werkstattrisiko und muss auch die unverschuldet verlängerte Reparaturdauer mittragen. Denn Sie als Geschädigter dürfen einfach darauf vertrauen, dass die Werkstatt Ihr Auto so schnell wie möglich wieder instand setzt.

 

Punkt #3: Zahlung des Mietwagens nach Verkehrsunfall

Wenn Sie Geschädigter des Verkehrsunfalls sind, zahlt die Haftpflichtversicherung des Unfallverursachers die Kosten des Mietwagens. Ihnen steht diese  Entschädigung im Rahmen des Schadenersatzes zu.

Wenn Sie selbst den Unfall verursacht haben, dann ist das ein Fall für Ihre Vollkaskoversicherung. Prüfen Sie die Bedingungen Ihres Versicherungsvertrags. Ist festgehalten, dass Sie keinen Anspruch auf einen Mietwagen haben, müssen Sie das gemietete Auto aus Ihrem eigenen Portemonnaie bezahlen.

Hier wird deutlich, dass die Klärung der Schuldfrage sehr wichtig ist, denn diese entscheidet darüber, welche Versicherung im Fall eines Unfalls greift. Wenn Sie das faire-Regulierung Portal nutzen, wird Ihnen als besonderer Service bereits innerhalb von 24 Stunden nach Eingang Ihrer beurteilungsfähigen Unfallschilderung eine kostenfreie Ersteinschätzung der Schuldverteilung von einem Netzwerk-Anwalt erstellt. Dafür entstehen Ihnen keinerlei Kosten.

 

Punkt #4: Wer stellt den Wagen zur Verfügung

Der zahlungspflichtige Versicherer und Ihr Autohaus stehen hier im Wettbewerb: Wer unterbreitet Ihnen zuerst ein konkretes und einfach umsetzbares Angebot für einen adäquaten Mietwagen?  

Wenn Ihr Autohaus selbst Fahrzeuge vermietet, ist das für Sie regelmäßig die angenehme Gelegenheit, die nächste Fahrzeuggeneration kennenzulernen. Gleichzeitig unterstützen Sie damit Ihren lokalen Dienstleister. Aus Regulierungssicht ist das Argument, alles aus einer Hand zu bekommen, für Sie von Vorteil. Im Gegenentwurf kommen die Fahrzeuge der Versicherer oft markenfremd und eher anonym zu Ihnen. Als Geschädigter haben Sie die Wahl. 

Ausnahme & Achtung Kostenrisiko:
Wenn Ihnen durch den gegnerischen Versicherer ein konkretes und für Sie ohne Mehraufwand annehmbares Mietangebot unterbreitet wird, müssen Sie dieses annehmen!

Fahren Sie trotz dieses Angebotes das höherwertige Fahrzeug Ihres Autohauses, muss der Versicherer diese Mehrkosten nicht übernehmen, die Rechnung bleibt dann auf Ihrem Tisch.

 

Punkt #5: Mietwagen trotz Zweitwagen

Falls Sie einen Zweitwagen besitzen, stellen Sie sich sicher die Frage, ob Sie einen Anspruch auf einen Mietwagen bei einem Unfall haben. Dies muss im Einzelfall geprüft werden. Es ist zum Beispiel nicht zumutbar, auf einen Mietwagen zu verzichten, wenn der Ihnen gehörige Zweitwagen tagtäglich von anderen Personen wie Ehepartner oder Kindern genutzt wird. In diesem Fall haben Sie einen Anspruch auf einen Mietwagen. Haben Sie beispielsweise mehrere Autos, weil Sie ein leidenschaftlicher Sammler von PKWs sind, ist es Ihnen zuzumuten, dass Sie während der Reparaturzeit auf ein anderes Ihnen gehöriges Auto zurückzugreifen. Ein Mietwagen stände Ihnen unter diesen Umständen nicht zu.

 

Punkt #6: Der einfachste Weg zum bestmöglichen Schadensersatz

Ihr Schaden muss reguliert werden, d. h. alle Ansprüche, die bei Ihnen in Frage kommen, müssen geprüft und in der richtigen Höhe bei der zahlungspflichtigen Versicherung angefordert werden. Das ist nicht immer einfach. Genau deshalb wurde faire-Regulierung gegründet.  Wir sind der unabhängige Spezialist rund um Schadensregulierung und stehen Ihnen zur Seite. Über unser Netzwerk aus erfahrenen Experten reduzieren wir Ihren Aufwand und stellen Ihre bestmögliche Entschädigung sicher.

 

Punkt #7: Ihre To-Dos, so gehen Sie auf Nummer sicher

Wie geht´s nun weiter? Sie melden uns Ihren Unfall einfach online mit nur wenigen Klicks oder telefonisch unter der kostenfreien Servicenummer 0800 – 30 111 60. Ein Mitarbeiter des faire-Regulierung-Netzwerks kontaktiert Sie innerhalb weniger Minuten telefonisch. Es werden alle weiteren Schritte mit Ihnen besprochen und sofort kommt für Sie Licht ins Dunkel.

Ihr großes Plus: Alle notwendigen Daten wie Belege zur Nutzung und zu den Kosten des Mietwagens können Sie uns direkt & bequem in das Kundeninformationssystem (KIS) laden. Die Dokumente werden datenschutzgerecht abgelegt und Sie können jeder Zeit – egal ob vom Computer oder Smartphone – den aktuellen Status Ihres Schadenfalls komfortabel verfolgen.